Rundlingsverein
Verein zur Förderung des
Wendlandhofes Lübeln
und der Rundlinge e.V.

 

h

Wir unterstützen die Bewerbung:
Rundlinge im Wendland
UNESCO-Weltkulturerbe
d

Choose Language

Home:   Aktuelle Termine   Berichte
 

Berichte:   
 

2017
2016

2015
2015 Dorfentwicklungsprogramm
2015 Local Award Ceremony
2015 Tag des offenen Denkmals
2015 in Oslo
2014

2012 bis 2013
Prämierte Gebäude seit 1986
Rundlingstage ab 2009
Chronik 1969 bis 2012

      


 

 

13. September 2015

 

 

Festveranstaltung des Landes Niedersachsen in Schreyahn
zum Tag des offenen Denkmals 2015

 

   

www.denkmalpflege.niedersachsen.de 

 

Die offizielle Eröffnungsfeier für Niedersachsen fand Anlass

im Wendland statt. In der Einladung schrieb Prof. Dr. Stefan Winghart:
"Zur Rettung der noch erhaltenen Rundlinge im Wendland wurde 1969 der Rundlingsverein – Verein zur Förderung des Wendlandhofes Lübeln und der Rundlinge e.V. gegründet. ... Für seine Arbeit erhielt der Verein in diesem Jahr den von der Europäischen Kommission für das Kulturerbe und Europa Nostra verliehenen Award-Preis. Dieser gilt als die höchste europäische Auszeichnung für das kulturelle Erbe."

Das Programm 
11.00 Uhr
„Schatten der Eibe“
von Lars Engeln (*1992), Uraufführung Sinfonieorchester der Musikschule Lüchow-Dannenberg, Leitung: Gerd Baumgarten

Begrüßung
Jürgen Schulz, Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg

 

Grußworte
Piet Jaspaert, Vizepräsident Europa Nostra
Hubert Schwedland, Samtgemeindebürgermeister Lüchow
Ilka Burkhardt-Liebig, Vorstand des Rundlingsvereins

 

Landesweite Eröffnung
Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur
Prof. Dr. Stefan Winghart, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege

 

„Dichters Rundling“ - die Poesie geht aufs Dorf

Ingrid Birkholz (Schauspielerin) und Axel Kahrs (Leitung des Künstlerhofes): Literarische Texte aus alten Zeiten und von den Gästen des Künstlerhofes Schreyahn über eine einzigartige Dorfform und ihre Bewohner.

 

 


 


 

 

Das Sinfonieorchester der Musikschule Lüchow-Dannenberg auf dem Dorfplatz von Schreyahn, im Hintergrund das Stipendiatenhaus Künstlerhof Schreyahn.

 

Grußworte und Vorträge konnten im wunderbaren Ambiente des Künstlerhofs vorgetragen werden. Die ehemalige Groot Dääl des historischen Gebäudes war mit 120 Gästen bis auf den letzten Platz besetzt.

 

Dr. Gabriele Heinen-Kljajic

 

Axel Kahrs

 

Ingrid Birkholz

 

Mit dem Vortrag des Belgiers Piet Jaspaert, Vizepräsident von Europa Nostra, wurde die Veranstaltung in den Zusammenhang mit dem europäischen Kulturerbe gestellt. Er betonte die Bedeutung und Notwendigkeit der Öffentlichkeitsarbeit, wie sie am Tag des offenen Denkmals stattfindet. Er zeigte seine Begeisterung für die Rundlingslandschaft und hob hervor, dass Europa Nostra mit der Preisverleihung an den Rundlingsverein die volle Unterstützung für den Erhalt des Welterbe-Titels zum Ausdruck bringen will.

Der vollständige Vortrag als PDF.

Und ein englischer Bericht von Piet Jaspaert auf
www.europanostra.org/news/648

 

Auch das Grußwort von Ilka Burkhardt-Liebig, 1. Vorsitzende des Rundlingsvereins,  kann hier  als PDF abgerufen.werden.

 

 
 
     
  Besichtigung des Rundlings Schreyahn mit Erläuterungen von Dr. Dirk Wübbenhorst, Interessengemeinschaft Bauernhaus.

 

 

Das Catering durch die Dorfgemeinschaft Schreyahn gelang wieder einmal hervorragend.

 

 

Der Rundlingsverein hat den weiteren Verlauf des Tags des offenen Denkmals im Wendland maßgeblich mitgestaltet.
An der landesweiten Eröffnung nahmen auch 45 Mitglieder der Gesellschaft für Denkmalpflege in Niedersachsen teil. Für sie wurde von Ilka Burkhardt-Liebig und Kerstin Duncker eine Bustour durch die Rundlingslandschaft konzipiert, bei der den Gästen Güstritz, Satemin, Jabel, Püggen, Zeetze und Bussau gezeigt wurde. Ausstiege gab es in Güstritz und Satemin, wo die Besonderheiten der Rundlinge und der Niederdeutschen Hallenhäuser erläutert werden konnten. Viele der Gäste kannten das Wendland bisher nicht. Alle waren sehr interessiert daran, mehr über diese Siedlungslandschaft zu erfahren.
  Zu Fuß liefen die Gäste von Püggen den unter Denkmalschutz stehenden Kirchweg nach Zeetze, wo Dr. Dirk Wübbenhorst bereits auf sie wartete, um die in den letzten Jahren umfassend erforschte Kirche vorzustellen..

Ende der Tour war Bussau 8, das „Kulke-Haus“. Dort wurden die Teilnehmer von  Familie Kulke zu Kaffee und Kuchen erwartet.

 

 

Zum Tag des offenen Denkmals hatten im Landkreis Lüchow-Dannenberg 10 Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden ihr Häuser zur Besichtigung geöffnet. Der Rundlingsverein hatte wie schon in den Vorjahren diese Häuser koordiniert und in einem Flyer für interessierte Besucher zu einer Besichtigungstour zusammengestellt.  

 

Zurück zum ersten Tag des Wochenendes: Rundlingstag

 

 

Fotos auf dieser Seite: Ilka Burkhardt-Liebig, Claudia Lange, Burghard Kulow


 

Preisverleihung von Europa Nostra in Oslo