Rundlingsverein
Verein zur Förderung des
Wendlandhofes Lübeln
und der Rundlinge e.V.

 

h

Wir unterstützen die Bewerbung:
Rundlinge im Wendland
UNESCO-Weltkulturerbe
d

Choose Language

IGB Wendland   Veranstaltungen  Hausforschung
 


IGB
Wendland               Veranstaltungen im Winter 2016/17
 

 

Do. 17. November, 20:00 Uhr, Café Grappenkopp in Jameln
Rundlingsdörfer als Weltkulturerbe
Vortrag von Dirk Wübbenhorst, Groß Sachau

Ende September diesen Jahres fand in Lübeln eine Tagung des internationalen Rates für Denkmalpflege ICOMOS CIAV statt. Mitglieder des Komitees für „vernaculare“ Architektur, gemeint ist regionaltypische, zumeist ohne Architekt entstandene Architektur, befassten sich intensiv mit den Rundlingsdörfern im Wendland - und waren begeistert.
Der Vortrag, den Dirk Wübbenhorst auch auf der Tagung gehalten hat, stellt das Besondere der hiesigen Dörfer und der ländlichen Architektur heraus und liefert einen kurzen Überblick über Rundlingsdörfer in anderen Teilen Europas.

Do. 15. Dezember, 20:00 Uhr, Café Grappenkopp in Jameln
Schriftbalken im Wendland – Mode, Dekoration oder tiefer Sinn?
Vortrag von Adrian Greenwod, Jameln

Fast alle vollständigen Hausinschriften im Wendland haben dieselben 4 Elemente: mindestens ein religiöser Spruch, die Namen des Erbauers und seiner Ehefrau, das Datum des Richtfestes sowie einige Ornamente oder Symbole.
Der Rundlingsverein hat in den letzten zwei Jahren eine Datenbank erstellt, in der diese vier Elemente für alle von der Straße aus sichtbaren Inschriften dokumentiert sind. Diese Datenbank ist jetzt komplett für den ganzen Landkreis und umfasst 1400 Fachwerkgebäude in 240 Dörfern. Anhand des umfassenden Datenmaterials können neue Schlüsse gezogen werden. Adrian Greenwood wird diese Arbeit vorstellen und nimmt gerne Fragen entgegen.

Do. 19. Januar 2017, 20:00 Uhr, Café Grappenkopp in Jameln
Was ist Baubiologie? - Baubiologie beim Renovieren alter Hauser
Vortrag von Ingo Bröning, Pinnau - Amt Neuhaus

Immer mehr Bauherren sind von der Vielzahl der Baustoffe und von teilweise gegensätzlichen Beratungsergebnissen verunsichert. Auch Krankheiten, die durch das moderne Wohnen verursacht werden, nehmen zu. Altbauten werden kaputtsaniert und das Dämmen verteuert den Bau so sehr, dass man die Lust verliert. Ingo Brüning möchte neugierig machen und einen kleinen Überblick zur Baubiologie geben. Des Weiteren werden an Beispielen und Skizzen Schwachstellen an den heutigen Sanierungen aufgezeigt und erläutert. 

Do. 16. Februar, 20:00 Uhr, Café Grappenkopp in Jameln
Bericht aus der Denkmalpflege
Vortrag von Kerstin Duncker, Denkmalpflegerin

IG Bauernhaus und Denkmalpflege verfolgen im Wendland seit vielen Jahren gemeinsame Interessen und Ziele. In dem Vortrag von Kerstin Duncker wird es um Dorfentwicklung, Baukultur, besondere Projekte und die Welterbeinitiative gehen.

Do. 16. März 2017, 20:00 Uhr, Café Grappenkopp in Jameln
Kalksandsteingebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert - Bauernhäuser (auch) ohne Fachwerk – (Teil II)
Vortrag von Arne Schmidt, Gistenbeck

Weit weniger beachtet als die älteren Fachwerkhäuser prägen zahlreiche Gebäude aus Kalksandstein das Bild der Dörfer im Wendland. Wann wurden sie gebaut, wo ist ihr Platz in der der Historie der Baukultur ab Anfang des 20. Jahrhunderts und woher kamen die Steine? Nachdem Arne Schmidt bereits im vergangenen Winter über Gebäude aus Kalksandstein berichtet hatte, wird er das Thema in diesem Jahr erneut aufgreifen und vertiefen.

Do. 20. April 2017, 20:00 Uhr, Café Grappenkopp in Jameln
Gemütliches Beisammensein
An diesem Abend wollen wir das Sommerprogramm für 2017 zusammenstellen. Vorschläge für geeignete Häuser, Höfe und Dörfer werden bereits im Vorfeld gern entgegengenommen.